Biography

English
Bleu Roi are back with their ambitious second album «Dark/Light», after having released their praised debut «Of Inner Cities» (2016) and intense touring through Europe and playing shows in New York. First single off «Dark/Light» is called «Crysanthemum (Dark)», demonstrating Bleu Roi’s signature sounds: Atmospheric, truly immersive dream pop, combined with Singer/Songwriter expression, drawing inspiration from artists like Jose Gonzales and Bon Iver.

German
Die Single «Darkest Hour» warf im Sommer 2018 den Schatten auf das neue Album von BLEU ROI voraus. Nun wird dieser zweite Longplayer der Basler Formation im Herbst 2019 das Licht der Welt erblicken. Mit Namen «Dark/Light», sah er seine Entstehung in den Städten Basel und Göteborg. In der Rheinstadt wurden die Songs geschrieben, während die Aufnahmen wie schon beim Debütalbum in den Svenska Grammofonstudion im sommerlichen Göteborg stattfanden. Geleitet wurden die Sessions erneut von György Barocsai.

Die Musik von BLEU ROI findet ihren Ausdruck irgendwo zwischen atmosphärischem Dreampop und Singer-Songwriter-Koryphäen wie José Gonzales oder Bon Iver. Sie ist gleichermassen durchzogen mit den feinen Äderchen der Melancholie und den pochenden Herzschlägen unbedingter Daseinsfreude. Glück – Trauer, Genuss – Schmerz, Entzückung – Ernüchterung, Auf – Abs: Im Schaffen von BLEU ROI bedingen sich die Gegensätze, welche die Formation im Grunde als eine Einheit begreifen.

Diesem Verständnis von Musik entsprechend sieht sich das zweite Album «Dark/Light» betitelt. Dem Licht und der Dunkelheit wurden die sieben Songs zugeordnet: Drei helle, drei dunkle und mit «Darkest Hour» ein Schlussstück, das trotz seines düsteren Kolorits auch aufflackernde Hoffnung vernehmen lässt.

Tatsächlich versteht sich «Dark/ Light» jedoch nicht als streng zweigeteiltes Werk der harten und unversöhnlichen Kontraste. So wie Licht und Dunkelheit ewige und universelle Gegensätze darstellen mögen, so weisen sie Nuancen auf, die BLEU ROI in ihren Songs filigran abzubilden versuchen. Inhaltlich bezieht sich die Komponistin und Sängerin Jennifer Jans einfühlsam auf warme und kühle Ausprägungen in der Zwischenmenschlichkeit, der Gesellschaft, ihrer eigenen Geschichte. Die sieben Stücke wurden achtsam arrangiert und von Jennifer Jans, den Brüdern Stefan und Axel Rüst (Drums bzw. Guitars) sowie durch Jennifers Schwester Imogen Jans (Keys) eingespielt. Entstanden ist so ein Album, das seine Antriebskraft in der Ambivalenz sieht, dieser aber gekonnt die Spitzen in dem Sinne wegschleift, als dass die Songs ineinander verwachsen können.

«Dark/Light» ist nach «Of Inner Cities» (2016) das zweite Album von BLEU ROI. 2013 war es die EP «Treasures», welche die Band erstmals auf die hiesige Indie-Musiklandkarte setzte. Über diese sechs Jahre hinweg sammelte BLEU ROI viel Live-Erfahrung: Highlights waren Auftritte am Reeperbahn Festival in Hamburg, am Im Fluss Festival Basel sowie Konzerte in New York. Ausserdem absolvierte BLEU ROI im Frühling 2017 eine Tour durch Deutschland.

Share: